ZERTIFIKAT OEKO-TEX® STANDARD 100

2007 erhält Erreà als erstes europäisches Unternehmen im Bereich des Teamwear die Zertifizierung Oeko-Tex.

Mit dieser Zertifizierung, ausgestellt vom Internationalen Institut, das seit über 20 Jahren weltweit einen Bezugspunkt für die Forschung und Unter-suchungen im Bereich der textilen Ökologie darstellt, wird gewährleistet, dass alle Produkte und alles Zubehör von Erreà keine der schädlichen, krebserregenden Substanzen abgeben, welche die Hersteller von Geweben aufgrund ihrer geringen Kosten nur zu gern verwenden, so dass die Produkte für die Gesundheit ihrer Träger absolut sicher sind.


Mit der Zertifizierung wird erklärt, dass die Produkte Erreà die Prüfungen des Oeko-Tex Standard 100 bestanden haben, wobei Folgendes vorgesehen ist:

  • Untersuchung auf Azo-Farbmittel
  • Untersuchung auf krebserregende Farbstoffe und Allergene
  • Freisetzung von Formaldehyd
  • Untersuchung auf chlorierte Phenole
  • Untersuchung auf chlorierte Benzole und Toluole
  • Freisetzung von extrahierbaren Schwermetallen
  • Überprüfung der Farbechtheit
  • Bestimmung des pH-Wertes im Wasserauszug
  • Untersuchung auf Organozinnverbindungen (TBT und DBT)

Garantien auf das Produkt

Erreà nimmt ständige Kontrollen in der gesamten Produktionskette vor, um die Verwendung zertifizierter Rohstoffe und die Qualität der Produkte gewährleisten zu können.

  • Die verwendeten Gewebe entsprechen den Vorschriften von Gesetz Nr. 194/1999 (Umsetzung der Richtlinie 96/74/EG).
  • Die Gewebe sind frei von Produkten, die Formaldehyd enthalten, eventuelle Spuren bleiben unter den von den Gesetzen Japans vorgeschriebenen Grenzwerten (Gesetz 112 vom 12.10.1973).
    Formaldehyd-Moleküle können sowohl eingeatmet werden und Schleimhäute und Augen reizen, als auch über die Haut aufgenommen werden und zu Allergien und Ekzemen führen.
  • Die Gewebe sind in keiner Phase chemisch mit Substanzen behandelt worden, die in der Verordnung des Europäischen Gesundheitsministeriums vom 10.04.1992 in der heute vorliegenden Form angegeben sind.
    Während der Bearbeitung der Gewebe kommen keine chemischen Elemente wie die aromatischen Amine zur Anwendung, die normalerweise – obwohl sie giftig und krebserregend sind – aufgrund ihrer intensiven Färbefähigkeit verwendet werden.
  • Das verwendete Zubehör ist frei von Nickel (so dass es zu keinen Allergien und Hautausschlägen kommt), wie von der EU-Richtlinie 76/769/EG, umgesetzt mit dem Legislativdekret vom 21. März 2000 des italienischen Gesundheitsministeriums, vorgesehen ist.
  • „Untersuchung auf Schadstoffe“: Die zum Färben der Gewebe verwendeten Farbstoffe entsprechen den heutigen Anforderungen der europäischen Rechtsprechung, sind von der Oeko-Tex Standard 100 als Klasse II zertifiziert (Produkte mit direktem Hautkontakt) und enthalten keine Azo-Farbmittel.